Aktuelle Termine

Keine Termine

Schach-Notizen: Eisenbahnersportverein Gera neuer Tabellenführer

Langenberger verlieren Kellerduell / Weidaer gewinnen beim bisherigen Spitzenreiter

In den Meisterschaftskämpfen im Thüringer Schachbund (ThSB) hat schon die „zweite Halbzeit“ begonnen – fünf von neun Runden sind bereits gespielt worden.

Thüringenliga

Schachzirkel Elstertal Langenberg – Schachclub Suhl 3:5. Im „Kellerduell“ mussten die Geraer trotz spielstärkster Besetzung eine schmerzliche Niederlage hinnehmen – nun sind sie vorerst Schlusslicht. Manfred Janisch konnte seine Gegnerin besiegen. Birger Watzke, Michael Streit, Jürgen Streit und Andreas Schaudin erreichten Unentschieden.

Landesklasse

SV Schott Jena II – Eisenbahner-Sportverein Gera 3,5:4,5. Die Geraer gewannen das umkämpfte Spitzenspiel und konnten die Tabellenführung übernehmen, weil zur gleichen Zeit SV Empor Erfurt II gegen TuS Osterburg 90 Weida verlor. Tim Hoffmann, Matthias Gläßl und Dieter Hilbig beendeten ihre Partien mit vollen Punkten. Frank Schmidt, Dr. Johannes Steinmüller und Matthias Kupper erzielten Unentschieden.

SV Empor Erfurt II – TuS Osterburg 90 Weida 3:5. Beim unerwarteten Mannschaftssieg gab es Punkte für Weida durch Robert Heine, Bernd Urban, Mario Heine und Volkhard Lehmann/je 1 sowie André Schlierf am Spitzenbrett (gegen Stefan Taudte) und Uwe Wagner/je 0,5.

VfL 1990 Gera – SG Arnstadt-Stadtilm 3,5:4,5. Nach dieser Niederlage gegen die in Stammaufstellung angereisten Gäste sind die Aufstiegschancen der Geraer nur mehr theoretischer Natur. Kevin Welde konnte als einziger Geraer seine Partie gewinnen. Gunter Seidens am Spitzenbrett (gegen Todor Koswoski / DWZ 2162), Mike Huster, Hans-Joachim Manicke, Volker Schönfeld und Michael Piontek erreichten Punkteteilungen.

Aktueller Stand der Geraer Vertretungen: 1. ESV Gera 9:1 Mannschaftspunkte / 25,5 Brettpunkte, 4. VfL 1990 Gera 7:3 MP / 23,5 BP, 7. TuS Osterburg 90 Weida 4:6 MP / 18,0 BP.

Bezirksliga

SV Fortuna Pößneck – VfL 1990 Gera II 4:4. Rüdiger Kopczak und Ralph Förster besiegten ihre Gegner. Jürgen Fijalkowski, Andreas Bäuerle sowie die Reservespieler Jürgen Pleyer und Andreas Gert remisierten. VfL II bleibt trotz des Unentschiedens Zweiter, punktgleich hinter SV Jenapharm Jena II.

Bezirksklasse

In der fünften Runde zeigte sich erneut, wie eng es in dieser Spielklasse zugeht – den Tabellendritten und den Vorletzten (Abstiegsplatz) trennen derzeit nur zwei Mannschaftspunkte.

Eisenbahner-Sportverein Gera – Kings Club 98 Jena 3,5:4,5. Punkte für Gera durch Andreas Binder und Aaron Liebold/je 1 sowie Volker Stark, Torsten Kirschner und Kerstin Steckmann.

Schachclub Rochade Zeulenroda II (vormals TSV) – SV 1861 Liebschwitz II 4:4. Trotz des Ausfalls von drei Stammspielern reichte es für die Geraer zum Remis. Punkte: Hans Müller und Lutz Hartmann/je 1 sowie Frank Heiner am Spitzenbrett, Mario Watzlawek, Henry Seidel und Roland Schramm/je 0,5.

SV Hermsdorf II – VfL 1990 Gera III 5,5:2,5. Der Aufsteiger erwischte einen „rabenschwarzen“ Tag und musste die erste Niederlage in der höheren Spielklasse hinnehmen. Helmut Sauer gewann seine Partie. Mannschaftsleiter Roland Fietsch am Spitzenbrett (gegen Gerhard Pietzsch), Eberhard Gernoth und Bodo Wagner spielten unentschieden.

MTV 1876 Saalfeld II – Schachzirkel Elstertal Langenberg II 4:4. Beim Tabellenzweiten besiegten Walter Etzold, Mannschaftsleiter Dr. Michael Gölles und Klaus Nestler ihre Wettkampfpartner. Christian Espig und Michael Juretschke spielten unentschieden. Nächster Spieltag: 2. Februar.

Drucken E-Mail

Themen