Aktuelle Termine

Fr Mai 27 100 Jahre Meuselwitz
Sa Jun 04 Plauesches Pfingstschnellschach
Fr Jun 10 KEM Erfurt
Fr Jul 08 KEM Erfurt

Nachruf Rudi Barchewitz

Rudi BarchewitzAbschied von einem der Begründer des Geschwendaer Schachsports

Im Alter von 97 Jahren verstarb am 13.03.22 unser langjähriges Mitglied Rudi Barchewitz.

Rudi hat seit 1948, als Mitbegründer, die Geschicke des Geschwendaer Schachsports gelenkt. Bis 2016 war er aktiv im Verein tätig.

Wir werden Rudi Barchewitz stets als gutgelaunten, freundlichen und kompetenten Schachfreund in Erinnerung behalten.

Abt. Schach
ThSV 1886 Geschwenda e.V.

Nachruf für Heinz Rätsch

Bundesverdienstkreuz für Heinz RätschDer Thüringer Schachbund trauert

Mit Heinz Rätsch ist einer der Großen des Thüringer Schachs im Alter von 87 Jahren von uns gegangen. Das Präsidum des ThSB wird versuchen, zeitnah noch einen Nachruf veröffentlichen, bis dahin verweisen wir auf den Beitrag von GM Thomas Pähtz beim Schach-Ticker.








Nachruf für Roland Töpfer

Roland TöpferEin Leben auf den 64 Feldern

Tief betroffen erhielten wir die Nachricht vom Tod unseres langjährigen Vereinsvorsitzenden Roland Töpfer.
Im Alter von 72 Jahren verlor er am 25.Januar den Kampf gegen eine schwere unheilbare Krankheit.
Als Abteilungsleiter sorgte er in unzähligen Stunden für ein aktives und inhaltsreiches Vereinsleben und organisierte zahllose Wettkämpfe. Jahrzehntelang umsorgte er das Vereinsheim und baute die Räume zu Wohlfühloasen aus, um die uns heute noch viele Schachvereine beneiden.
Als Funktionär und Schiedsrichter war er in ganz Deutschland bekannt, seine Meinung war überall gefragt und geschätzt. Er scheute dabei weder Aufwand noch Mühen für dieses Ehrenamt.
Ob als Spielleiter, Mitglied der Spielkommission der Thüringer Schachjugend, Schulschachreferent der Thüringer Schachjugend, Seniorenwart im Thüringer Schachbund, Staffelleiter bis zur Leitung von Thüringer Schulschach- und Seniorenmeisterschaften, um einige Funktionen aufzuführen, überall war Roland präsent und mit ganzem Herzen und vollem Einsatz dabei.
Sein unermüdliches Engagement und seine vielen kreativen Ideen machten unseren Verein weitläufig bekannt, führte zu zahlreichen Unterstützern und steigerte letztendlich die Spielstärke wesentlich.
Viele Generationen von Schülern lernten bei ihm das Schachspielen. Wie kaum ein anderer gelang es Roland, seinen Enthusiasmus für das Schach auf seine Zöglinge zu übertragen. Sie dankten es ihm mit Ehrgeiz und Ausdauer, was zu vielen Erfolgen, auch länderübergreifend, führte. Die von ihm betreute Mädchenmannschaft der Pestalozzigrundschule Sömmerda wurde 1997 im Bundesfinale sogar Deutscher Meister.
Nicht wenige seiner Schützlinge blieben dem Schach bis heute treu. Für sein Werk und Schaffen erhielt er unzählige Auszeichnungen und Ehrungen Ehrennadeln und Ehrenplaketten bis hin zur Bundesverdienstmedaille 2009. Für sein Engagement mit der Jugend wurde er als Thüringer des Monats in den Medien geehrt.
Er wird eine riesige Lücke in unserem Verein hinterlassen. Lebe wohl Roland.

Gens una sumus
Die Schachspieler des ESV Lok Sömmerda

Nachruf für Wolfram Leuenberg

Wolfram LeuenbergSchachgemeinschaft nimmt Abschied von Wolfram "Wolle" Leuenberg

Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Freund und Weggefährten,
unserem engagierten Jugendtrainer, treuen Vereinsmitglied und Sponsor,
und von einer wertvollen Persönlichkeit,
die stets verantwortungsbewusst und uneigennützig Taten sprechen ließ.
Die Mitglieder und Freunde der Schachgemeinschaft Arnstadt-Stadtilm e.V.
werden Wolfram Leuenberg stets in Ehren gedenken.

Arnstadt und Stadtilm, Dezember 2021

Nachruf für Gert Gwosdz

Gert GwosdzAm 23.11.2021 verstarb unser lieber Schachfreund Gert Gwosdz

Wir haben mit Gert einen lieben Freund und Vereinskameraden verloren, der bereits in den 60er-Jahren einen festen Platz in der DDR-Liga-Mannschaft der BSG Lokomotive Gera einnahm.
Er setzte sich für unseren Verein mit ganzer Kraft ein und bestimmte die Entwicklung unserer Schachabteilung im Wesentlichen mit. Viele seiner Ideen, die immer wohl durchdacht und praktikabel waren, setzten wir gemeinsam um.
Mit ihm ging auch ein Stück der heiteren Seite des Vereinslebens. Besonders seinen spitzbübischen Humor werden wir sehr vermissen.
Beliebt war er aber auch durch seine große Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit. Er handelte immer nach festen Prinzipien und konnte diese zum Wohle des Vereins auch energisch vertreten.
Am Schachbrett zeigte sich sein großes Kämpferherz.
Über viele Jahre stellte er sich auch dem Kampf mit einem heimtückischen Gegner, der seine Gesundheit immer mehr beeinträchtigte. Trotzdem gab er die Hoffnung auf Genesung bis zuletzt nicht auf.
 
Wir danken für die Zeit, die wir mit Gert verbringen durften und werden sein Andenken ehrenvoll bewahren.
 
 
Die Schachfreunde des ESV Gera

Nachruf für Frank Kaden

Unerwartet verstarb im Alter von 60 Jahren unser langjähriges Mitglied Frank Kaden

Nachruf für Günter Stuchlick

Nachruf für Günter Stuchlik - geboren am 05.07.1954 verstorben am 04.05.2021

Schachspielen war sein Leben

Update "100 Jahre Schach Meuselwitz"

Das Jubiläums- Turnier „100 Jahre Schach Meuselwitz“, welches vom 14.-16.05. 2021 in Starkenberg stattfinden sollte, wird aufgrund der aktuellen Situation auf das Jahr 2022 verlegt. Der Mannschaftskampf am Sonntag, den 27. Juni entfällt ebenfalls.

Wir sind nach wir vor trotzdem optimistisch, dass unsere anderen Turniere im Juni stattfinden werden. Das betrifft das Blitz- und Schnellschachturnier für Erwachsene, das Kinderturnier und das Simultanturnier. Die Feierstunde für geladene Gäste findet im Lutherhaus Meuselwitz statt.

Laudatio zum Jubiläums-Chessy für Anke und Torsten Kohl

Liebe Schachfreunde,

es ist mir eine Ehre und eine große Freude zugleich, wenn ich heute den Jubiläums-Chessy an diese Person überreichen darf, und ich habe mir auch überlegt, wie ich die Spannung hochhalten kann, ohne dass ihr gleich wisst, um wen es sich handelt. Es gelingt einfach nicht – weil der oder diejenige einfach so speziell und zugleich so bekannt im Thüringer Schach sind!

Nachruf für Rolf Knobling

Rolf KnoblingNachruf für Rolf Knobling - geboren am 17.01.1932, verstorben am 23.03.2021

Ein Leben für das Schachspiel

Der USV Erfurt trauert um unseres langjähriges Vereinsmitglied Rolf Knobling, der nach kurzer, aber schwerer Krankheit im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Rolf hat sein ganzes Leben lang als Schachtrainer gearbeitet und dabei zahlreiche Talente entdeckt und entwickelt, von denen manche nationale und internationale Erfolge erreichen konnten. Als Gründungsvater unseres Vereins hat er auch noch in hohem Alter den Verein als Abteilungsleiter bzw. stellvertretender Abteilungsleiter geführt. Selbst war er im Verein der  aktivste Schachspieler mit weit über 1000 nationalen und internationalen Turnierteilnahmen. Selbst in den letzten Jahren nahm er noch mehrfach an den Amateurweltmeisterschaften sowie an den Thüringischen und Hessischen Senioren- Landesmeisterschaften teil.

Mehrfach wurde Rolf Knobling für seine schachlichen Verdienste im Ehrenamt in Halle und in Erfurt ausgezeichnet. Wir werden oft an Rolf denken und ihn in bleibender Erinnerung behalten.

Peter Löwe, Abteilungleiter Schach im USV Erfurt e.V.

Nachruf für Gerd Friedrich

Gerd Friedrich ist nach langer schwerer Krankheit am 19.03.2021 kurz vor Vollendung seines 63. Lebensjahres verstorben. Der Stadtilmer SV hat einen Nachruf verfasst.

100 Jahre Meuselwitzer SV

Der Meuselwitzer Schachverein (Ostthürigen) begeht in diesem Jahr sein 100- jähriges Vereinsjubiläum. Trotz der aktuell bestehenden Situation sind die Vorbereitungen in vollem Gange.

Bernd Vökler als Trainer des Jahres vom Deutschen Schachbund geehrt

Der Deutsche Schachbund hat Bundesnachwuchstraier Bernd Vökler vom Erfurter SK als Trainer des Jahres 2019 ausgezeichnet. Er reiht sich damit in eine illustre Reihe von Trainern des Deutschen Nachwuchsschachs ein.

Vor seiner Tätigkeit beim DSB war Bernd über 10 Jahre als Landestrainer des ThSB tätig. Das Präsidium des ThSB gratuliert Bernd ganz herzlich und bedankt sich für den jahrelangen Einsatz im Nachwuchsschach.

Auch der Thüringer Allgemeine war die Ehrung des Apoldaers eine Meldung wert.

Nachruf für Götz Preuße

Nachruf für Götz Preuße - geboren am 25.09.1941, verstorben am 06.09.2020

Anfang September erreichte uns die Nachricht, dass unser lieber Freund, Turnierveranstalter und Schachliebhaber Götz Preuße gestorben ist.

Schach in der Barfüßerruine

PodestplätzeAm Samstag, den 25.07.2020, organisierten wir ein Schnellschachturnier in der Barfüßerruine Erfurt in einer bezaubernden Kulisse in Zusammenarbeit mit SV Medizin Erfurt, Kammermusikverein Erfurt e.V. und der Sommerkomödie Erfurt.

Aktion „Dankeschön Ehrenamt“ 2020

Der Landessportbund ruft noch bis zum 06.09.2020 zu Ehrungsvorschlägen in den Kategorien

  • Sportorganisator*innen
  • Übungsleiter*innen bzw. Trainer*innen
  • Kampf- und Schiedsrichter*innen

auf. Details können der Ausschreibung entnommen werden, in der auch das Antragsformular verlinkt ist.

Themen