Aktuelle Termine

Sa Jul 21 Deutsche Senioren-EM
Fr Aug 03 SEM & VM Erfurt
Sa Aug 04 8. Hartung-Turnier
So Aug 12 Thüringenpokal - 4. Runde

34 Schachspieler vom VfL 1990 Gera an den Brettern

Mit 52 Mitgliedern zweitgrößte Schach-Abteilung in Ostthüringen / Drei Siege für ESV Gera

Für den ESV, den VfL und die Liebschwitzer verliefen die Meisterschaftsspiele der zweiten Runde im Thüringer Schachbund (ThSB) recht erfolgreich; nur die Langenberger verloren beide Wettkämpfe. Der Geraer Eisenbahner-Sportverein (ESV) ging dreimal als Mannschaftssieger von den Brettern.

Schachverein Medizin Erfurt II – ESV Gera I 3:5. Punkte für Gera durch Steffen Puschendorf, Dieter Hilbig und Dr. Rolf Küffner/je 1 sowie Tim Hoffmann am Spitzenbrett gegen Heino Sunderbrink, Paul Senf, Dr. Johannes Steinmüller und Matthias Kupper/je 0,5. Bezirksklasse: SV Grün-Weiß Triptis – ESV Gera II 1,5:6,5. Punkte durch Volker Stark am Spitzenbrett gegen Maik Wolschendorf, Andreas Binder, Torsten Kirschner, Kerstin Steckmann und Stephan Steckmann/je 1 sowie Peter Skibbe/+ und ML Gert Gwosdz/0,5 gegen Manfred Schiegner. Kreisliga: ESV Gera III – VfL 1990 Gera V 3:2 bei folgenden Einzelergebnissen: Wilhelm Strauß – Heike Goldmund 1:0, Frank Wach – Jasin Schuchardt +:-, Ralf Kühnelt – Nick Herrmann 0:1, Otto Wach – Daniel Ahmed 1:0 und Benno Neumaier – Tobias Kitzig 0:1.

Das interessanteste Spiel in der Landesklasse fand auf dem „Roten Hügel“ statt – Aufsteiger TuS Osterburg 90 Weida war Gastgeber für den Vorjahresdritten VfL 1990 Gera. Endstand: 2,5 zu 5,5. Einzelergebnisse: André Schlierf – Gunter Seidens 1:0, Robert Schumann – Michael Katzer 0:1, André Künzel – Kevin Welde 0:1, Robert Heine – Mike Huster 0:1, Uwe Wagner – Sven Richter remis, Bernd Urban – Hans-Joachim Manicke remis, Volkhard Lehmann – Volker Schönfeld 0:1 und Christian Koseck – Michael Piontek remis. Beide Teams mussten jeweils zwei Stammspieler ersetzen.

VfL 1990 Gera II, III und IV hatten fünf Jahre nach dem „Abfackeln“ ihres ehemaligen Spiellokals „Sportheim am Fuchsberg“ gemeinsame Premiere in der neu erbauten Gaststätte „Am Fuchsberg“ mit Gästen aus Jena, Saalfeld und Altenburg.

Bezirksliga: VfL II – SV Schott Jena III 5,5:2,5. Punkte für Gera durch Uwe Drechsel, Andreas Bäuerle und Ralph Förster/je 1, Thomas Walther/+ sowie Jürgen Fijalkowski, Andreas Weyrauch und Bernd Kühnl/je 0,5.

Bezirksklasse: VfL III – MTV 1876 Saalfeld II 4:4. Punkte durch Dr. Stephan-Jörg Hilbert und Eberhard Gernoth/je 1 sowie ML Roland Fietsch am Spitzenbrett gegen Friedbert Quandt, Albrecht Beer, Karl Dorst und Bernd Hase/je 0,5. Kreisliga: VfL IV – Schachclub Altenburg III 2,5:2,5. Punkte durch Nick Schulze/1 sowie Norbert Wilk am Spitzenbrett gegen Manfred Pfau, Peter Herzig und ML Roland Böhme/je 0,5. Gelungener „Einstand“!

Die Langenberger vom Schachzirkel Elstertal (SZEL) mussten diesmal zwei Niederlagen quittieren. Thüringenliga: SZEL I – SV Jenapharm Jena (Absteiger aus der Schach-Oberliga Ost) 3:5. IM Leonid Sobolevsky, Birger Watzke und Michael Streit (gegen CM Annegret Mucha) konnten ihre Partien gewinnen. Stammspieler Hans-Jürgen Frommelt fehlte; ein Brett wurde nicht besetzt.

Bezirksklasse: SV 1861 Liebschwitz II – SZEL II 5,5:2,5. Einzelergebnisse: Frank Heiner – Walter Etzold remis, Steffen Meissner – Bernd Kertscher remis, Gunther Müller – Klaus Reiher remis, Berthold Müller – Christian Espig +:-, Mario Watzlawek – Dr. Michael Gölles 1:0, Henry Seidel – Michael Juretschke remis, Hubert Piontek – Klaus Nestler remis und Lutz Hartmann – Frank Schmidt II 1:0.

Weitere Kreisliga-Ergebnisse: TuS Osterburg 90 Weida II – III 1,5:2,5. Einzelresultate: Andreas Bomba – Christoph Tilke 0:1, Rolf Hespers – Jeremy Ortlepp 1:0, Heinz Stapf – Maximilian Raths 0:1 und Mihail Sokolov – Ernst Heinemann remis. TSV Zeulenroda III – IV 4:0 und Schachclub Greiz 1881 - ThSV Triebes II 3,5:0,5 sowie Meuselwitzer Schachverein 1921 II – Schachclub Altenburg II 1:4.

Die dritte Runde der Meisterschaftskämpfe wird am Sonntag, dem 17. November, ausgetragen.

Drucken E-Mail

Themen