Aktuelle Termine

Keine Termine

Geraer Schach: 3. Spieltag

Brisantes Stadtderby

Am 3.Spieltag der Bezirksliga treffen die beiden mit jeweils mit zwei überlegenen Siegen in die Spielzeit gestarteten Geraer Vertreter Schachzirkel Elstertal Langenberg und SV Liebschwitz II aufeinander. Bei Elstertal fehlt der 100 % - Spieler Immo Ratzmann wegen Dienstes, bei Liebschwitz gleich 3 Stammspieler. Der Ersatzspieler für Ratzmann Stefan Richter zeigt nach seinem Sieg am ersten Spieltag und dem Unentschieden am letzten Spieltag der vorigen Spielzeit ebenfalls gegen Liebschwitz II erneut eine bemerkenswerte spielerische Leistung. Allerdings willigt er in gewonnener Stellung in ein Unentschieden gegen den spielstarken Berthold Müller von Liebschwitz II ein. Er übersieht einen möglichen Durchbruch am Damenflügel in einem Bauernendspiel, der durch einen Doppelbauern seines Gegners ermöglicht wird.  Auch an Brett 5, 6 und 7 einigen sich die Kontrahenten innerhalb 3 Stunden Spielzeit jeweils auf Unentschieden. 12.05 MEZ steht es hiermit  2:2. Lediglich die ersten vier Bretter spielen weiter. Es ist eine völlig offene Szenerie. An den ersten beiden Brettern besitzen die Gäste mit Werner Weiß und Maik Biel deuliche Vorteile, während die Elstertaler Gebrüder Streit an Brett 3 und 4 besser stehen. Schließlich gewinnt Jürgen Streit an Brett 3 eine Figur, gerät jedoch hierbei in heftige Zeitnot, welcher er nicht mehr völlig Herr wird: im 39. Zuge fällt sein "Blättchen" - Liebschwitz II führt, zu diesem Zeitpunkt ein wenig überraschend, 3:2. Maik Biel am zweiten Brett gibt für seinen Angriff einen Bauern, doch der Käpt`n der Elstertaler Daniel Kottwitz verteidigt sich geschickt. Deswegen muß der Liebschwitzer in ein Unentschieden einwilligen: 3,5 - 2,5 weiter für Liebschwitz II. Der Elstertaler Birger Watzke am ersten Brett erreicht erst gleiches Spiel, später leichte Vorteile. Da vergibt sein Liebschwitzer Gegner im Turmendspel die Punkteteilung: Ausgleich 3,5 : 3,5. In der letzten noch laufenden und spielentscheidenden Begegnung an Brett 4 geschieht Bemerkenswertes: Michael Streit erhält eine zweite Dame, doch auch mit 3 (!) Damen auf dem Brett bleibt es weiter brisant. Erst nach Ausschöpfung beinahe der gesamten Spielzeit gibt sich Steffen Meißner geschlagen! Diese über mehrere Stunden hochspannende Begegnung endet mit einem knappen schwer erkämpften 4,5 : 3,5 - Erfolg der Elstertaler gegen jederzeit wenigstens völlig gleichwertige Gäste! Hiermit bleiben beide Geraer Teams weiter in der Spitzengruppe und sehr aussichtsreich auf wenigstens ein Plätzchen auf dem Treppchen im Rennen!

Tags: Gera, Geraer Schach, Berichte

Drucken E-Mail

Themen