Aktuelle Termine

So Dez 06 Corona-Pokal SB Mitte - 2. Runde

Zwei Thüringer Siege beim 29. Erfurter Schachfestival

446 Teilnehmer füllten vom 26. bis 30. Dezember das Hotel Radisson Blu. Darunter mischten sich in gesteigerter Zahl 146 aus Thüringen, von denen einige auch Akzente setzen und gute Platzierungen verbuchen konnten.

Im Meisterturnier (134 Teilnehmer) siegte der Vorjahreszweite Raphael Lagunow (SK Zehlendorf) knapp nach Wertung vor dem Dauergast des Turniers Karsten Schulz (SF Schwerin) mit je 6,5 Punkten. Unter den sechs Verfolgern mit 6,0 Punkten erkämpfte sich Ferenc Langheinrich (Empor Erfurt) noch den 5. Rang, nachdem er mit zwei Remis nicht optimal startete, aber ungeschlagen blieb und mit 2 aus 2 stark das Turnier beendete. Nikita Kuznecovs (BW Stadtilm) startete super mit 4,5 aus 5, doch 0,5 aus 3 warfen ihn dann zurück. Der 15-jährige Moritz Weishäutel (Empor Erfurt) lag mit 4 aus 5 ebenfalls gut im Rennen, konnte dann aber nur noch zwei Remis folgen lassen. So sind die erreichten 5,0 Punkte und Platz 22 bzw. 26 sicher ein gutes, aber nach den Zwischenständen sicher nicht das Wunschresultat. In der Jugendwertung kamen sie auf die Plätze 8 und 9, was andererseits zeigt, dass der Nachwuchs das Vorderfeld schon schön aufmischte. IM Leonid Sobolevsky (SV Breitenworbis) wurde mit ebenfalls fünf Punkten bester Senior auf Rang 28. Ha Thanh Nguyen (Medizin Erfurt) war mit 3,5 Punkten auf Rang 81 beste Jugendliche.

Das Hauptturnier (171 Teilnehmer) gewann Sebastian Kraus (SC Jäklechemie Talente Franken) mit sieben Punkten. Jürgen Heß (SV 1899 Vieselbach) spielte ein tolles Turnier, lag immer mit vorn und sicherte sich nach Remis in der Schlussrunde mit Peter Urban (Leipzig) vor diesem nach Wertung mit 6,5 Punkten den 2. Platz und gleichzeitig die beste Seniorenplatzierung. Die Leistungsdichte unterstreichen auch diesmal wieder neun Verfolger mit je 6,0 Punkten. In diesen reihten sich als Zweitbester Senior Wilhelm von Otte (TSG Ruhla) auf Rang 6 und Vorjahressieger Marco Siebarth (BW Stadtilm) auf Rang 7 ein. Nur 0,5 Zähler weniger hatten als 18. Oliver Günther (Empor Erfurt), als 21. Daniel Schmidt und als 22. Jonas Mann (beide BW Stadtilm) auf ihrem Konto.

Im Amateurturnier (88 Teilnehmer) machten Sören Peters (USV) und Paul Stöcklein (Turm) durch Schlussrundensiege über ihre bis dato punktgleichen Konkurrenten einen Erfurter Doppelsieg perfekt. Ersterer verzeichnete dabei die bessere Zweitwertung bei je 6,0 Punkten aus sieben Runden. Der Vize war gleichzeitig der beste Jugendliche im Feld. Einen halben Punkt zurück lagen drei Verfolger, zu denen wiederum zwei Thüringer gehörten. Adrian Niederdorfer (Empor Erfurt) belegte als zweitbester U18-Spieler Rang 4. Auf Rang 5 folgte als drittbester Jugendlicher Sabir Ahmadov (Schott Jena). Auch unter den sechs Fünf-Punktern fanden sich zwei Spieler aus Thüringen. Rang 9 ging als zweitbesten Senior an Reinhard Krafft (TSG Apolda) und Rang 10 belegte der vereinslose Thore von Erichsen (Weimar).

Das Seniorenturnier (53 Teilnehmer) wächst jährlich qualitativ und quantitativ. Die Sieger der letzten Jahre waren wieder komplett dabei. GM Thomas Pähtz startete als der Favorit. Sein erneuter Sieg nach 2016 fiel aber schwerer als gedacht. Nach Unentschieden in Runde 3 gegen Wolfgang-Feld-Gerdes (SC Suhl) kam es auch in der letzten Runde gegen den punktgleichen Prof. Dr. Norbert Pfitzer (SV Backnang) nur zu einem Remis. Damit konnten drei der acht Verfolger mit Siegen noch aufschließen. Bei je 4,0 Punkten war nun der Computer gefragt. Die Buchholzwertung war auch bei Platz 1 und 2 gleich. Sonneborn-Berger entschied dann mit 0,5 besser für Thomas Pähtz und Rang 2 für den Sieger von 2014 und 2015 Günter Weidlich (Fortschritt Pirna). Es folgten Prof. Dr. Norbert Pfitzer, der Vorjahressieger Ralf-Peter Stahl (Hohenleipischer SV Lok) und der Sieger 2017 Klaus Muuss (VSF Flitbek). Zu den Verfolgern mit 3,5 Punkten zählten auch Wolfgang Feld-Gerdes auf Rang 7 und Alfred Vogel (Lok Sömmerda) auf Platz 9.

Bei den Rahmenveranstaltungen gingen die Thüringer ebenso nicht leer aus. Marco Geißhirt (SG Barchfeld/Breitungen) holte sich den 2. Preis im Skat und Turnierdirektor Daniel Wanzek (Lok Sömmerda) gewann den 3. Preis im Doppelkopf.
Die Endtabellen, Videos, Fotos und Partien sowie weitere Berichte gibt es unter www.erfurter-schachfestival.de

Mit dem 30. Erfurter Schachfestival vom 26. bis 30. Dezember 2020 steht wieder ein kleines Jubiläum an.

Tags: Ergebnisse, Berichte, Erfurt

Drucken E-Mail

Themen