Aktuelle Termine

Fr Jun 28 @20:00 - Monatsblitz des SV Medizin Erfurt
Fr Jul 26 @20:00 - Monatsblitz des SV Medizin Erfurt
Sa Aug 10 Ilmenauer Schnellschachturnier

Schach-Notizen: 198 DWZ-Punkte Zugewinn für Aaron Liebold

Tim Hoffmann Fünfter in Mühlhausen / Gunter Seidens gewinnt am Geburtstag Blitzturnier

Unter den 56 Teilnehmern am 19. Mühlhäuser Schach-Open waren mit Tim Hoffmann und Aaron Liebold (beide Eisenbahner-Sportverein) auch zwei Geraer, die in der Startrangliste nach Wertungszahlen (TWZ) – angeführt vom Ex-Weimaraner FIDE-Meister Michael Müller (2142 – jetzt Schachclub Viernheim 1934) und weiteren vier Spielern mit TWZ > 2000 Punkte - die Positionen sechs und 45 einnahmen. Nach ausgesprochen großartigen Partien beendeten die beiden Jugendlichen das Turnier mit sehr guten Platzierungen. Tim wurde nach fünf Siegen und zwei Niederlagen am Ende Fünfter, und Aaron kam nach drei Siegen, einem Unentschieden und drei Niederlagen gegen höher eingestufte Gegner auf Rang 23. Diese Leistung brachte ihm am Ende eine Verbesserung seiner Deutschen Wertungszahl von fast unglaublichen 198 auf nunmehr 1464 DWZ-Punkte.

Im Traditionsturnier „ESV-Blitz“ wurden zwei weitere Durchgänge gespielt. Im Mai gewann Matthias Gläßl alle sieben Partien (= 11 Platzierungspunkte/PP). Zweiter wurde Heiko Pensold (9 PP) vor Torsten Kirschner (8 PP), Kerstin Steckmann (7 PP), Gert Gwosdz und Carsten Wille (je 6 PP), Ralf Kühnelt (4 PP) und Stephan Steckmann (3 PP). Im Juni ging der Sieg an seinem Geburtstag an Gunter Seidens (8,5 Punkte aus neun Partien = 11 Platzierungspunkte) vor Tim Hoffmann (9 PP) und Steffen Puschendorf (8 PP). Vierter wurde Aaron Liebold (7 PP) vor Torsten Kirschner (6 PP), Wilhelm Strauß und Nikita Schubert (je 5 PP), Frank Wach (3 PP), Otto Wach (2 PP) und Ralf Kühnelt (1 PP). Stand in der durchgehenden Jahreswertung (Spitze): Tim Hoffmann 47 Platzierungspunkte vor Matthias Gläßl 36 PP, Frank Schmidt und Torsten Kirschner je 33 PP, Gert Gwosdz 21 PP sowie Heiko Pensold und Gunter Seidens je 19 PP bei insgesamt 22 Teilnehmern. Das nächste Turnier um Wertungspunkte wird am Freitag, dem 4. Juli, ausgetragen.

In der Vereinsmeisterschaft des VfL 1990 Gera gab es in den Partien der fünften Runde diese Resultate: Katzer – Fijalkowski 1:0, Seidens – Beer 1:0, Kopczak – Schönfeld 0:1, Richter – Herzig 1:0, Fietsch – Pleyer remis, Dr. Hilbert – Dorst 1:0, Wilk – Gert remis, Sauer – Kühnl 1:0 und Goldmund – Böhme remis. Aktueller Stand: Volker Schönfeld und Michael Katzer je 4,5 Punkte, Gunter Seidens 4,0 Pkt., Sven Richter 3,5 P., Rüdiger Kopczak, Jürgen Fijalkowski und Dr. Stephan-Jörg Hilbert je 3,0; Albrecht Beer, Roland Fietsch und Jürgen Pleyer je 2,5; Peter Herzig, Helmut Sauer und Norbert Wilk je 2,0; Andreas Gert, Karl Dorst und Heike Goldmund je 1,5; Bernd Kühnl 1,0 sowie Roland Böhme 0,5 Punkte. In der Schlussrunde spielen: Seidens – Katzer, Kopczak – Richter, Fijalkowski – Schönfeld, Beer – Pleyer, Fietsch – Dr. Hilbert, Herzig – Sauer, Gert – Goldmund, Dorst – Wilk, Kühnl – Böhme.
In der Thüringer Pokalmeisterschaft 2014 sind zwei der drei Geraer Vertretungen bereits in der Auftaktrunde ausgeschieden. VfL 1990 Gera II (Fünfter in der Bezirksliga Ost) verlor mit 1,5:2,5 Punkten gegen SG Arnstadt-Stadtilm (Vizemeister in der Landesklasse Ost). Einzelergebnisse: Brett 1 Roland Fietsch (DWZ 1775) – Dr. Jens Hattendorf (DWZ 1896) remis, 2 Thomas Walther (1838) –Marko Sauer (2016) 0:1, 3 Rüdiger Kopczak (1868) – Reinhard Bächer (1777) 1:0 und 4 Daniel Ahmed (1447) – Matthias Buring (2046). SV 1861 Liebschwitz (Absteiger aus der Schach-Oberliga Ost) unterlag beim Schachverein Medizin Erfurt (Siebenter in der Thüringenliga) mit 1:3 Punkten. Einzelergebnisse: Brett 1 Janis Wehner (DWZ 2113) – Andreas Zeidler (DWZ 2177) 1:0, 2 Gunnar Kirschbaum (2103) – Frank Hermannsdörfer (2158) 1:0, 3 WFM Kristin Müller-Ludwig (2047) – Frank Gerhard (2009) 0:1 und Matthias Jakob (1876) – Maik Biel (1955) 1:0. VfL 1990 Gera I (Dritter in der Landesklasse Ost) ist am 29. Juni im Achtelfinale Gastgeber für SV Medizin Erfurt. Der Eisenbahner-Sportverein Gera (ESV) und der Schachzirkel Elstertal Langenberg (SZEL) hatten keine Meldung zur  Teilnahme abgegeben.

Drucken E-Mail

Themen