Aktuelle Termine

So Dez 06 Corona-Pokal SB Mitte - 2. Runde

Schach-Notizen: Liebschwitzer zur Oberliga-Doppelrunde in Jena

Auch für Gastgeber vorentscheidende Spiele zum Klassenerhalt

Die Oberliga-Vertretung des SV 1861 Liebschwitz muss am Wochenende (18./19. Januar) beim Doppelrunden-Turnier in Jena gegen die Teams vom USV Volksbank Halle und vom Schachverein Sangerhausen unbedingt Mannschaftspunkte erkämpfen, wenn die Chancen auf den Klassenerhalt bestehen bleiben sollen.

Das gleiche gilt übrigens auch für den SV Schott Jena, Reisepartner der Geraer und Ausrichter dieser Doppelrunde. Gespielt wird im Betriebsrestaurant von Schott Jena (Otto-Schott-Straße 13). Wettkampfbeginn ist am Sonnabend um 14 Uhr und am Sonntag um 9 Uhr. Aktueller Punktestand der drei Thüringer Vertretungen im Zwölferfeld der Staffel B der Schach-Oberliga Ost nach fünf von elf Runden: 7. SV 1861 Liebschwitz 4 Mannschaftspunkte / 19,5 Brettpunkte, 8. SV Schott Jena 4 MP / 17,5 BP und 11. SV Empor Erfurt 3 MP / 17,5 BP. (5. Halle 5 MP / 20,5 BP und 10. Sangerhausen 3 MP / 18,5 BP).

Vereinsturniere in Gera

Korrigierter Abschlussstand im Weihnachtsturnier des Eisenbahner-Sportvereins Gera im Blitzschach: Turniersieger Frank Hermannsdörfer 10,5 Punkte, 2. Gunter Seidens 10,0 Pkt., 3. Heiko Pensold 8,5 P., 4. Bernd Kretzschmar 6,5; 5. Roland Fietsch 6,5; 6. Dieter Hilbig 6,0; 7. Andreas Schaudin 5,5; 8. Torsten Kirschner 4,5; 9. Gert Gwosdz 3,0; 10. Kerstin Steckmann 2,5; 11. Stephan Steckmann 1,5 und 12. Ralf Kühnelt 1,0 Punkte.

Beim spielstark besetzten Neujahrs-Blitzschachturnier der Spielgemeinschaft Güstrow/Teterow (Verbandsliga Mecklenburg-Vorpommern) erkämpfte der Geraer Manfred Janisch (Schachzirkel Elstertal Langenberg) mit 11,5 Punkten aus vierzehn Partien den ausgezeichneten dritten Platz. Acht seiner Wettkampfpartner hatten eine höhere Deutsche Wertungszahl (DWZ).

Schnellschachturnier im Geraer Eisenbahner-Sportverein, Stand nach zwei von sechs Runden: Tim Hoffmann 4,0 Punkte, Dieter Hilbig 3,5 Pkt., Steffen Puschendorf 3,0 P., Frank Schmidt 3,0; Torsten Kirschner 3,0; Gert Gwosdz 3,0; Matthias Gläßl 2,5; Albrecht Beer 2,5; Paul Senf 2,0; Kerstin Steckmann 2,0; Andreas Binder 2,0; Frank Wach 2,0; Turnierleiter Carsten Wille 1,5; Otto Wach 1,0; Wilhelm Strauß 0,5; Aaron Liebold 0,5; Stephan Steckmann 0,0 und Ralf Kühnelt 0,0 Punkte. Ansetzungen der dritten Runde (letzter Spieltag: Freitag, 28. Februar): Hilbig – Hoffmann, Gwosdz – Puschendorf, Schmidt – Kirschner, Gläßl – Beer, Senf – K. Steckmann, Binder – F. Wach, O. Wach – Wille, Liebold – Strauß und S. Steckmann – Kühnelt.

Traditionsturnier „ESV-Blitz“, Ergebnisse des Januar-Durchgangs: Tagessieger nach Stichkampf Frank Schmidt 11 Platzierungspunkte /PP, Tim Hoffmann 10 PP, Heiko Pensold 10 PP, Torsten Kirschner 7 PP, Dieter Hilbig 6 PP, Gert Gwosdz 5 PP, Albrecht Beer 4 PP und Otto Wach 3 Platzierungspunkte. Das nächste Turnier um Punkte für die durchgehende Jahreswertung wird am 7. Februar gespielt.

Vereinsmeisterschaft im VfL 1990 Gera, Stand nach zwei von sechs Runden: Volker Schönfeld, Albrecht Beer, Michael Katzer, Sven Richter und Rüdiger Kopczak je 2,0 Punkte, Andreas Gert, Roland Fietsch, Gunter Seidens, Karl Dorst, Dr. Stephan-Jörg Hilbert, Peter Herzig und Jürgen Pleyer je 1,0 Punkte sowie Heike Goldmund, Bernd Kühnl, Helmut Sauer, Norbert Wilk und Roland Böhme je 0,0 Punkte. Drei Partien der dritten Runde – letzter Spieltermin ist Freitag, der 14. Februar – wurden schon gespielt: Gert – Fietsch 0:1, Wilk – Sauer 1:0 und Richter – Beer remis (die erste Punkteteilung in der neuen Vereinsmeisterschaft). Titelverteidiger ist Michael Katzer.
Am neuen Turnier im Schnellschach beim VfL beteiligen sich zwölf Schachfreunde, die zunächst in zwei Vorgruppen spielen und danach in Stichkämpfen die Endplatzierungen ermitteln.

Drucken E-Mail

Themen