Aktuelle Termine

So Jan 12 Thüringer Spielklassen - 5. Runde

Bericht vom 27. Erfurter Schachfestival

Turniersieger wurden IM Alexander Lagunow (SK Zehlendorf) im Meisterturnier (148 Teil-nehmer), Viatcheslav Minor (SV Wartburgstadt Eisenach) im Hauptturnier (167 Teilnehmer), Rene Kellner (Queer-Springer SSV Berlin) im Amateurturnier (86 Teilnehmer) und Klaus Muus (VSF Flintbek) im Seniorenturnier (47 Teilnehmer).

Bereits vier Wochen vor dem Start war das Schachfestival überbucht und es musste Anmelde-stopp ausgesprochen werden. Mit Zusatztischen in ungewohntem Ambiente konnte aber allen Angereisten ein Start ermöglicht werden. Somit gab es mit insgesamt 448 Teilnehmern eine neue Rekordbeteiligung. Aus Thüringen waren 126 dabei.

Im Meisterturnier blieb zunächst die Spitze mit den Favoriten zusammen. Erste Bewegung brachte die Runde 4. Der Vorjahresgewinner IM Jens-Ove Fries-Nielsen (SV Bargteheide) und der Startranglistenerste Roland Schmaltz (OSG Baden Baden) trennten sich schnell mit wohl einem taktischen Remis. GM Peter Enders (Erfurter SK) als Mitfavorit unterlag etwas überraschend FM Matthias Liedtke (SG Leipzig). Alexander Lagunow und Matthias Liedtke verblieben allein mit vier Punkten. Im direkten Aufeinandertreffen in Runde 5 sicherte sich Erstgenannter mit seinem Sieg die alleinige Führung. Diese behielt er auch nach Runde 6, in der er sich von seinem direkten Verfolger Roland Schmaltz remis trennte. Runde 7 änderte nichts, denn Alexander Lagunow gewann gegen Jens-Ove Fries-Nielsen und Roland Schmaltz gegen FM Robert Glantz (SC Kreuzberg). Damit schien die Entscheidung gefallen. Doch die Schlussrunde machte es nochmals spannend. Roland Schmaltz nutzte jedoch mit einem schnellen Remis gegen Anthony Petkidis (HSK ListerTturm) seine noch mögliche Chance nicht. FM Felix Meißner (Hamburger SK) erkämpfte sich dagegen einen Sieg gegen den Spit-zenreiter und konnte so noch aufschließen. Mit jeweils 6,5 Punkten gab die Buchholzwertung den Ausschlag über die Platzverteilung: 1. Alexander Lagunow, 2. Roland Schmaltz, 3. Felix Meißner. Auf Platz 4 führte die beste Teilnehmerin WIM Filiz Osmanodja (USV TU Dresden) die fünf Verfolger mit 6,0 Punkten an. Zu den Thüringern: Während Peter Enders nach seiner Niederlage in Runde 4 nicht wieder in Tritt kam, konnte sich Alex Steinacker (Erfurter SK) mit seiner Leistung und 5,5 erzielten Punkten in das Spitzenfeld mit einem 14. Platz spielen. Mit jeweils 5,0 Punkten konnten auch der Vorjahressieger des Hauptturniers Nikita Kuz-necovs (SG Blau-Weiß Stadtilm) auf Rang 23, Leonid Sobolevsky (SV Breitenworbis), der mit Platz 24 bester Senior wurde, sowie Marko Sauer (SG Arnstadt Stadtilm) auf Platz 25, Huy Dat Nguyen (Medizin Erfurt) auf Platz 29 und Cornelius Middelhoff (TSG Apolda) auf Platz 31 überzeugen. Mit jeweils 4,5 Punkten blieben noch über der 50%-Marke: 36. GM Peter Enders (Erfurter SK), 40. Christian Klaus (SV Breitenworbis), 42. Matthias Buring (SG Arnstadt-Stadtilm), 45. Marco Geißhirt (SG Barchfeld/Breitungen), 50. Uwe Mehlhorn (SG Blau-Weiß Stadtilm), 54. Timo Greiner (SV Thuringia Königsee), 55. Harald Maiwald (TSG Apolda) und 61. Moritz Weishäutel (SV Empor Erfurt). Weiter platzierten sich: 65. Tim Hoffmann (ESV Gera) 4,0, 84. Gunnar Kirschbaum (SV Medizin Erfurt) 3,5, 101. WCM An-negret Mucha 3,5, 104. WFM Diana Skibbe (beide SC Rochade Zeulenroda) 3,5, 104. Chris-toph Kurze (SV Ammern) 3,5, 112. Luca Carnot (TSG Apolda) 3,0, 118. Philipp Schulz 3,0, 119. Matthias Sack (beide TV Germania Hermsdorf) 3,0, 126. Sebastian Grund (MTV 1876 Saalfeld 2,5, 130. Stefan Schlick 2,5, , 139. Friedrich Reucker (beide SC 1998 Gotha) 2,5, 143. Ha Than Nguyen (SV Medizin Erfurt) 2,0 Punkte.

Im Hauptturnier ist eine Favoritenvorhersage immer schwer. Oft liegen Platz 1 bis 25 nur ca. 100 DWZ-Punkte auseinander. Trotzdem setzen sich immer einige an der Spitze fest. Nach der 6. Runde hatten Jascha Bonacic (Hagener SV), Viatcheslav Minor (SV Wartburgstadt Eisenach), Ralf-Peter Stahr (Hohenleipischer SV) und Bernd-Michael Werner (SK Lauffen) mit je fünf Punkten die Spitze inne. Dann ging es gegeneinander und Viatcheslav Minor siegte gegen Ralf-Peter Stahr und Bernd-Michael Werner gewann gegen Jascha Bonacic. Der Vorsprung von nun 0,5 Punkten vor fünf Verfolgern schaffte dennoch keine Klarheit, mussten doch die beiden Führenden in der Schlussrunde gegeneinander spielen. Ihr zeitiges Remis ließ weiterhin alles offen. Doch sie hatten ihrer guten Zweitwertung vertraut und der Ausgeglichenheit der Konkurrenz. Nur Marco Siebarth (SG Blau-Weiß Stadtilm) gelang ein Sieg, mit dem er aufschließen, aber nicht mehr vorbeiziehen konnte. Das Siegertrio: 1. Viat-cheslav Minor, 2. Bernd- Michael Werner (gleichzeitig bestplatzierter Senior), 3. Marco Siebarth. Unter den fünf Verfolgern mit 6,0 Punkten befand sich auch der beste Jugendliche Maurice Held (SC Ladja Roßdorf) auf Platz 6 und Detlef Rost vom SV Medizin Erfurt auf Rang 7. Im Spitzenfeld platzierten sich mit 5,5 Punkten weiter aus Thüringen: 9. Johannes Funke (SC 1998 Gotha), 10. Martin Held (Erfurter Schachklub), 11. Maik Schröter (SG Blau-Weiß Stadtilm), 15. Förian Jung (SV Schott Jena), 19. Magnus Müller (ESV Gera), 20. Stefan Schenk (Ilmenauer SV), 23. Frank Möller (SV Thuringia Königsee). Die weiteren Platzierun-gen: 26. Daniel Schmidt (SG Blau-Weiß Stadtilm), 28. Aaro Liebold (ESV Gera), 36. Detlef Siegl (TSG Apolda) je 5,0 Punkte, 41. Hilmar Schwarz (Wutha-Farnroda), 43. Momchil Kosev (Erfurter Schachklub), 47. Tino Theer (SG Barchfeld/Breitungen), 50. Frank Möller (Erfurter Schachklub), 56. Meike Ratay (MTV 1876 Saalfeld), 68. Elisa Reuter (SV Empor Erfurt) je 4,5 Punkte, 73. Jan Homberger (SSV Vimaria 91 Weimar), 81. Gerd Geißler (TSG Apolda), 83. Lukas Rapp (SG Blau-Weiß Stadtilm), 84. Christian Kroh (TSG Apolda), 86. Thorben Carl Niebur (SV Empor Erfurt), 87. Torsten Kohl (Meuselwitzer SV), 89. Marek Reuter, 92. Götz Böhm, 95. Mareike Dietrich (alle SV Empor Erfurt) je 4,0 Punkte, 103. Max-Richard Pohl (TV 1887 Germania Hermsdorf), 105. Klaus Auerswald (SV Jenapharm Jena), 108. Jens Urban (SV Empor Erfurt), 109. Hans-Georg Leithoff (SV Wartburgstadt Eisenach), 115. Arwid Rauch (Ilmenauer SV), 117. Moritz Gandera (SC Rochade Steinbach-Hallenberg), 118. Florian Bodling (TSG Apolda), 120. Jonathan Skopp (SV Empor Erfurt) je 3,5 Punkte, 125. Hannah Geletzke, 126. Daniel Finke ( beide SV Empor Erfurt), 129. Andreas Cramer (ZSG Grün-Weiß Waltershausen), 131. Theresa Charlotte Schulz (SV Empor Erfurt), 135. Florian Möller (SV Thuringia Königsee), 138. Moritz Mann (SV Breitenworbis), 140. Nicolas Hänse (SV Empor Erfurt), 141. Paul Seinsoth (Erfurter SK) je 3,0 Punkte, 146. Wolfgang Brandt (Ilmenauer SV), 152. Lydia Cramer (ZSG Grün-Weiß Waltershausen) beide 2,5 Punkte, 156. Bernward Waldhelm (SC Turm Erfurt), 157. Lutz Krajinski (SV Medizin Erfurt), 162. Steffen Leithoff (SV Wartburgstadt Eisenach), 163. Udo Vetter (ESV Lok Sömmerda) je 2,0 Punkte.

Auch im Amateurturnier blieb es bis zum Schluss spannend. Vor der letzten Runde führte der Jugendliche Eddi Wichert (SG Burgtonna) mit 5,5 Punkten vor dem langjährigen Pressereferenten der Thüringer Schachjugend Rene Kellner (jetzt Queer-Springer SSV Berlin) mit 5,0 Punkten und weiteren 6 Verfolgern mit 4,5 Punkten, die sich auch noch Chancen auf das Treppchen ausrechnen konnten. Senior Thomas Naumann (ESV Lok Döbeln) bezwang in der letzten Runde den Führenden und so nutzte der Startranglistenerste Rene Kellner die Chance gegen Sören Peters (USV Erfurt) mit einem Sieg noch vorbeizuziehen. Auch Keana Lorenz (MTV 1876 Saalfeld) schaffte mit ihrem Sieg noch 5,5 Punkte und wurde damit beste Teil-nehmerin. Die Platzierung: 1. Rene Kellner 6,0 Punkte, 2. Eddi Wichert, 3. Thomas Naumann, 4. Keana Lorenz je 5,5 Punkte.  8 Spieler folgten mit je 5,0 Punkten, darunter die Thüringer Ivica Braskin (USV Erfurt) auf Rang 9 und Anouk Lorenz (MTV 1876 Saalfeld) auf Rang 12.  Auf 4,5 Punkte kamen 13. Rolf Knobling, 16. Sören Peters (beide USV Erfurt), 18. Natalie Kohl (Meuselwitzer SV), 19. Ralf Schubert (VfB 1919 Vacha), 21. Bjarne Rauch (Ilmenauer SV). Weiter spielten: 22. Paulina Krömer (SSV Vimaria 91 Weimar), 23. Anke Kohl (Meuselwitzer SV), 24. Fridolin Greim (SV Empor Erfurt), 29. Michael Müller (SC Turm Erfurt), 30. Jens Grönke-Reimann (Erfurter SK), 35. Mirko Klich (SC Rochade Zeulenroda), 36. Emily Sophie Runds (SV Empor Erfurt) je 4,0 Punkte, 37. Steven Degel (SC Turm Erfurt), 38. Dr. Andreas Wagner (Erfurter SK), 42. Rene Jahn (SV Thuringia Königsee), 43. Julian Kanzler (USV Erfurt), 44. Emanuel Krömer (SSV Vimaria 91 Weimar), 45. Pauline Gandera (SC Rochade Steinbach-Hallenberg), 45. Paul Peskova (TV 1887 Germania Herms-dorf), 50. David Steiger, 53. Antonyo Links (beide SC Turm Erfurt) je 3,5 Punkte, 54. Linus Apel (USV Erfurt), 55. Tim Wiesemann (ESV Lok Sömmerda), 56. Thomas Bernhardt (SG Burgtonna), 59. Alexander May (SV Gernrode 1887), 61. Frank Gottschling (Meuselwitz), 62. Helena Irene Ulrich (SV Medizin Erfurt), 67. Maurice Seinsoth (Erfurter SK) je 3,0 Punkte, 68. Synke Peters (SV Empor Erfurt) 2,5 Punkte, 80. Reinhold Gottschling (Meuselwitzer SV) 1,5 Punkte, 84. Anke Wicht (Gera) 1,0 Punkte, 86. Leonard Rapp (SG Blau-Weiß Stadtilm) 0,5 Punkte.

Bei nur fünf auszutragenden Runden im Seniorenturnier hatten sich Ulrich Wünsch (USG Chemnitz) und Klaus Muus (VSF Flintbek) nach vier Runden 0,5 Zähler Vorsprung erarbeitet. Nach Wertung lag Erstgenannter nur in der Drittwertung ein Pünktchen besser. Da beide nun noch gegeneinander spielen mussten, hatten auch zahlreiche Verfolger noch eine Chance auf den Sieg. Das Spitzenduell sah jedoch mit Klaus Muus einen Sieger und damit den Tur-niergewinner. Von den Verfolgern gelang nur dem vereinslosen Nenad Bonacic ein Sieg, der ihn noch auf Rang 2 brachte. Sieben Spieler kamen auf 3,5 Punkter. Bester von ihnen wurde Dieter Villing (SK 1912 Ludwigshafen), der damit Ulrich Wünsch noch auf Rang 4 abrut-schen ließ. Bester Thüringer wurde Ernst-Walter Etzold (Thüringer SV Triebes) auf Platz 5, gefolgt von Rudolf Rüther (Erfurter SK) auf Platz 7 und Gerald Hadlich (TV Germania Her-msdorf auf Platz 8, alle jeweils 3,5 Punkte. Beste Seniorin wurde Dr. Gabriele Just (SG Leipzig) mit 3,0 Punkten auf Rang 16. Diese Punktzahl erreichten ebenfalls 12. Ulrich Alb-recht (Erfurter SK), 12. Matthias Schmidt (TSG Apolda), 14. Jürgen Heß (SV 1899 Viesel-bach) und 15. Alfred Vogel (ESV Lok Sömmerda).Die Platzierung der weiteren Thüringer: 21. Jürgen Streit (SZ Elstertal Langenberg), 22. Dr. Joachim Lehmann (Ilmenauer SV), 23. Helmut Loose ESV Lok Sömmerda), 28. Uwe Schulz (SV Schott Jena) je 2,5 Punkte, 31. Ro-land Töpfer (ESV Lok Sömmerda), 32. Roland Schneiderheinze (MTV 1876 Saalfeld) je 2,0 Punkte, 46. Gerd Hornung (SC Turm Erfurt) 1,0 Punkte.

Bei den Rahmenprogrammen gab es folgende Sieger: Hartmut Seele (Erfurt) im Skat, Ro-land Schmaltz (Baden-Baden) im Würfelblitz, Jens Dehmel (Bonn) im Doppelkopf.

Berichte zum Schachfestival, die kompletten Ergebnisse, dazu viele Fotos und Partien der Spitzenbretter aus den einzelnen Runden finden sich unter www.erfurter-schachfestival.de.

Das 28. Erfurter Schachfestival wird vom 26.-30. Dezember 2018 stattfinden.

Tags: Ergebnisse, Berichte, Erfurt

Drucken E-Mail

Themen