Triebeser Dreifacherfolg bei Senioren-KEM in Weida

11 Spieler aus 5 Vereinen des Schachkreises Greiz nahmen den Kampf um den Titel eines Seniorenkreismeisters auf. Mit den Schachfreunden Bernd Urban und Werner Weiß fehlten diesmal die Sieger der vergangenen Jahre. Erstmals dabei Bernd Kertscher vom Schachzirkel Elstertal Langenberg.

Wie auch in den Jahren zuvor wurde im Sportlerheim „Am Roten Hügel“ in Weida gespielt. An drei Tage vom 26.04. bis 28.04.2019 wurden fünf Runden ausgetragen. Es wurde nach Schweizer System bei einer Bedenkzeit von 90 Minuten für 36 Züge, danach 30 Minuten bis Blättchenfall gespielt. Dabei kamen Analog-Uhren (Gardé) zum Einsatz. Bei Punktgleichheit sollte die Anzahl der Siege, danach die Buchholzwertung über die Platzierung entscheiden. Turnierleiter war Klaus Otto vom ThSV Triebes.

Runde: Eberhard Hoffmann-Bernd Kertscher 0,5:0,5, Hans-Joachim Neudeck-Heinz Stapf 0:1, Peter Leistner-Klaus Otto 0:1, Dieter Hermann-Ernst Heinemann 0,5:0,5, Elvira Martin-Günter Stuchlik 0:1, spielfrei Siegfried Jukiel

Runde: Heinz Stapf-Klaus Otto 0:1, Günter Stuchlik-Siegfried Jukiel 0:1, Bernd Kertscher-Dieter Hermann 0:1, Ernst Heinemann-Eberhard Hoffmann 0.5:0,5, spielfrei Elvira Martin

Runde: Klaus Otto-Siegfried Jukiel 1:0, Peter Leistner-Bernd Kertscher 0:1, Eberhard Hoffmann-Elvira Martin 1:0, Ernst Heinemann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Dieter Hermann-Heinz Stapf 1:0, spielfrei Hans-Joachim Neudeck

Runde: Günter Stuchlik-Hans-Joachim Neudeck 1:0, Klaus Otto-Dieter Hermann 0,5:0,5, Elvira Martin-Peter Leistner 0,5:0.5, Bernd Kertscher-Ernst Heinemann 0,5:0,5, , Siegfried Jukiel-Eberhard Hoffmann 0:1, spielfrei Heinz Stapf

Runde: Eberhard Hoffmann-Klaus Otto 1:0, Dieter Hermann-Günter Stuchlik 0,5:0,5, Heinz Stapf-Bernd Kertscher 0:1, Siegfried Jukiel-Ernst Heinemann 0:1, Hans-Joachim Neudeck-Elvira Martin 0:1, spielfrei Peter Leistner

Erst in der letzten Runde, beim Aufeinandertreffen von Eberhard und Klaus wurde der Titelkampf entschieden. Seinen ersten Seniorentitel holte Eberhard Hoffmann ohne Verlustpartie, der den bis dahin führenden Klaus Otto besiegte. Ebenfalls ohne Partieverlust blieb der Turnierälteste Ernst Heinemann. Mit 86 Jahren spielte er fünf starke Partien und war einfach nicht zu bezwingen. Alle Achtung vor dieser Leistung.

Klaus Otto legte die Turnierleitung in die Hände von Bernd Urban, der diese ab 2020 übernimmt.

Ein schönes Turnier in angenehmer Atmosphäre. Dank auch an die Gastwirtschaft mit Herrn Adeberg, der für die Verpflegung sorgte und dem SK Weida um Ernst Heinemann.

Endstand: 1. Eberhard Hoffmann 4,0; 2. Klaus Otto; 3. Dieter Hermann (alle ThSV Triebes, beide 3,5); 4. Bernd Kertscher (Schachzirkel Elstertal Langenberg), 5. Günter Stuchlik (ThSV Triebes); 6. Ernst Heinemann (SK Weida, alle 3,0); 7. Elvira Martin (SC Rochade Zeulenroda); 8. Peter Leistner (ThSV Triebes, beide 2,5); 9. Siegfried Jukiel (ThSV Triebes); 10. Heinz Stapf (Sk Weida, beide 2,0); 11. Hans-Joachim Neudeck (SK 1881 Greiz, 1,0)

 

Drucken E-Mail

Leider bestehen weiterhin Probleme mit der Erreichbarkeit des Ergebnisdienstes an Spieltagen. Nach Austausch mit den Entwicklern des Chess League Managers gehen wir derzeit davon aus, dass es mit Änderungen von Seiten unseres Hosters zusammenhängt. Wir suchen daher gerade nach einem neuen Anbieter, bei dem das Funktionieren wieder gewährleistet ist.

Bis dahin wird es wohl weiter zu Einschränkungen kommen, daher schickt die Ergebnisse bitte an euren Staffelleiter und an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken E-Mail

Zum 20-jährigen Vereinsjubiläum veranstaltet die SG Blau-Weiß Stadtilm am 25.08. ein Fußball-Schach-Turnier. Hierbei messen sich die Mannschaften im Blitzschach und Kleinfeldfußball. Noch sind drei der acht Startplätze frei. Zur Ausschreibung

Drucken E-Mail

Themen