Abschlussbericht ThEM: FM Michael Müller gewinnt knapp vor Franz Bräuer

Mit der Hilfe und Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei des Freistaates Thüringen, als Schirmherr dieser Veranstaltung, konnte dieses Turnier wieder in hoher Qualität ausgetragen werden. Wie in den vergangenen Jahren bot das Hotel „Zur Linde“ hervorragende Spielbedingungen und das Turnier wurde von Schiedsrichter Hartmut Seele und Turnierleiter Felix Osterloh souverän durchgeführt.

Die Präsidentin des Thüringer Schachbundes, Diana Skibbe, mit den Preisträgern Janis Wehner, FM Michael Müller, Franz Bräuer (v. l.) und Johanna Bethge.

Leider fanden sich in diesem Jahr nur 17 Spieler ein, um die Titel auszuspielen. Da nach der kurzfristigen Absage Heike Goldmunds mit Johanna Bethge nur eine Dame darunter war, stand die Thüringenmeisterin schon mit Turnierbeginn fest. Die Meisterschaft der Herren hingegen verlief zum Ende hin so spannend, wie selten zuvor.
Gleich zum Turnierbeginn gab es eine bemerkenswerte Überraschung. Neben den Favoriten konnte der an Platz 14 der Setzliste rangierende Nachwuchsspieler Tim Hoffmann (ESV Gera) auf zwei Punkte aus zwei Partien verweisen. Leider blieben dies seine einzigen Siegpartien, sodass er nach und nach weiter zurück fiel.
Nach den Auftaktrunden, kamen dann auch die Favoriten in Schwung, sodass nach vier Runden mit Franz Bräuer (Erfurter SK), Uwe Mehlhorn (Ilmenauer SV), FIDE-Meister Michael Müller (Vimaria Weimar) und Janis Wehner (Medizin Erfurt) diese die ersten vier Plätze einnahmen.
Bereits in der dritten Runde trafen die Turnierfavoriten aufeinander. Sollte hier die Vorentscheidung fallen?

 

Duell der Favoriten in Runde 3: FM Müller - Bräuer: 0-1.

 

Unter seinen Erwartungen blieb bis dahin der an Platz drei gesetzte Gunnar Kirschbaum (Medizin Erfurt), nach vier Runden auf Platz 9.

 

Unerschrocken gegen die Schneemassen: Gunnar Kirschbaum wie immer gut gelaunt.

 

Nach der fünften Runde war es ein Kopf an Kopf rennen, zwischen Franz Bräuer und dem FM Michael Müller.
Nach fünf Runden:            1.  Franz  Bräuer      4,0 ,     2. Michael  Müller      4,0
Nach sechs Runden:          1.  Franz  Bräuer      5,0 ,     2. Michael  Müller      4,5
Nach sieben Runden:         1.  Franz  Bräuer      5,5 ,     2. Michael  Müller      5,5
Durch seinen Sieg gegen Tim Hoffmann in der siebten Runde konnte Michael Müller zu Franz Bräuer aufschließen:

In der achten Runde unterlief Franz Bräuer gegen Sebastian Hocke (ESV Lok Meiningen), in komplizierter Stellung ein verhängnisvoller Rechenfehler, den der Südthüringer konsequent ausnutzte und seinen Kontrahenten die erste Niederlage beibrachte.
Nach acht Runden: 1. Michael Müller (6,0) ,  2. Franz Bräuer (5,5) ,  3. Janis Wehner (5,0) ,  4. Sebastian Hocke (5,0)
Die neunte Runde musste also die Entscheidung bringen…

 

Die Dame gegen den jüngsten Teilnehmer: Bethge - Nguyen: 0-1.

 

Während Michael Müller am ersten Brett schnell Remis machte, gab es am zweiten Brett das Duell „Lehrer gegen Schüler“. Letztendlich konnte sich Franz Bräuer gegen den bis dahin ungeschlagenen Nachwuchsspieler Huy Dat Nguyen durchsetzten.
Nach neun Runden: 1. Michael Müller (6,5) ,  2. Franz Bräuer (6,5) ,  3. Janis Wehner (5,5) ,  4. Alex Steinacker (5,5)
Lediglich die Zweitwertung von einem Buchholzpunkt trennte am Ende den ersten vom zweiten  Platz.
Somit ist FM Michael Müller Thüringer Meister 2013.
Anzumerken ist noch, dass nur ein Spieler ungeschlagen blieb. Mit zwei Siegen und sieben Remisen, ist Janis Wehner ebenfalls der Remiskönig des vergangenen Turniers.

 

Gute Tradition: Die Kartenturniere im Rahmenprogramm.

 

Was wäre die Thüringenmeisterschaft ohne die Kartenturniere im Rahmenprogramm? Dieses Jahr gingen die Pokale an Dennis Fischer (Bridge), Hartmut Seele (Doppelkopf), Christian Gulich (Skat) und Stefan Koch (Poker).
Wir wünschen den Siegern FM Michael Müller und Johanna Bethge, die unsere Thüringer Farben bei der Deutschen Meisterschaft vertreten werden, viel Erfolg!

Ergebnisse

 

Bilder

DruckenE-Mail

Themen