Finale des Thüringen-Pokals 2013

ThMP 2013 - Sieger SV Empor Erfurt.

Am 24. und 25. August wurden in den Räumen des SV Empor Erfurt die Finalrunden des diesjährigen Mannschaftspokals ausgetragen. Qualifiziert hatten sich neben Oberligist Empor die beiden Oberliga-Absteiger Medizin Erfurt und Jenapharm Jena und Thüringen-Ligist Ilmenauer SV.

Die Auslosung vor Ort durch Schiedsrichter Baldur Dürschmid ergab die Halbfinalpaarungen Empor – Medizin und Ilmenau – Jenapharm.

Halbfinale:

Empor Erfurt Medizin Erfurt 3,5 : 0,5
Wiemers, H. Wehner, J. 0,5 : 0,5
Sieber, S. Nguyen, H. 1 : 0
Taudte, S. Jakob, M. 1 : 0
Pichl, M. Zeuner, U. 1 : 0

Die beiden nominell stärksten Mannschaften trafen hier gleich im Halbfinale aufeinander. Beide Mannschaften konnten nicht mit der stärkstmöglichen Aufstellung antreten, waren aber trotzdem noch durchgängig gut besetzt, so dass man einen spannenden Wettkampf erwartete. Vor allem an den beiden hinteren Brettern vergaben die Mediziner aber fahrlässig ihre guten Siegchancen und mussten sich am Ende deutlich geschlagen geben.

Ilmenauer SV Jenapharm Jena 1,5 : 2,5
Rempel, P. Darr, S. 1 : 0
Schenk, S. Middelhoff 0,5 : 0,5
Leuner, K. Böhm, C. 0 : 1
Michael, T. August, D. 0 : 1

Bis zum letzten Stein wurde im zweiten Halbfinale um den Einzug ins Finale gekämpft. Ilmenau war durch einen Sieg an Brett 1 in Führung gegangen und brauchte durch die höhere Gewichtung der vorderen Bretter bei Punktgleichheit nur noch zwei Remisen an den Brettern 2 und 3 um die nominell fast 100 DWZ-Punkte stärkeren Jenaer zu bezwingen. Stefan Schenk gelang dies an Brett 2 nach langem Kampf im Damenendspiel, doch Dr. Klaus Leuner vergab im Endspiel mit Läufer gegen Springer die vorhandenen Remischancen und musste sich nach 5 Stunden Spielzeit dem Druck des Gegners beugen.

ThMP 2013 - Spiel um Platz 3

Spiel um Platz 3:

Ilmenauer SV
Medizin Erfurt 2 (2)
: 2 (4)
Müller Wehner, J. - : +
Mehlhorn, U. Nguyen, H. 0,5 : 0,5
Schenk, S. Zeuner, U. 1 : 0
Ortlepp, S. Jakob, M. 0,5 : 0,5

Ilmenau war am Sonntag nur noch zu dritt angereist. Der Sieg für Medizin wurde aber durch ein Verlust durch Handy-Klingen von Uli Zeuner kurzfristig gefährdet. Recht schnell einigte man sich dann aber auf Remisen an den restlichen Brettern, die Medizin einen Wertungssieg bescherten.

ThMP 2013 - Spiel um Platz 1

Finale:

Jenapharm Jena Empor Erfurt 1,5 : 2,5
August, D. Sieber, S. 0 : 1
Darr, S. Wiemers, H. 0,5 : 0,5
Böhm, C. Pichl, M. 0 : 1
Middelhoff, C. Schmuck, H. 1 : 0

Im Finale traf Gastgeber Empor nun auf Jenapharm. Am ersten Brett konnte Stephan Sieber mit Weiß recht schnell eine Gewinnstellung erreichen und auch Michael Pichl an Brett 3 hatte mit Schwarz eine strategisch gute Stellung erreicht, die er zum Ende der ersten Zeitnotphase dann ebenfalls in einen Sieg ummünzen konnte. Damit war der Wettkampf bereits entschieden. An Brett 2 wurde noch etwas Kampfeswille gezeigt, doch ca. eine Stunde später einigte man sich hier auf Unentschieden.
Neben Pokalsieger Empor hat sich auch der Zweite Jenapharm für den deutschlandweiten Pokalwettbewerb qualifiziert.

DruckenE-Mail

Themen