Ferenc Langheinrich siegt beim 52. Osterblitz vor Raiko und Marco Siebarth

Siegerfoto: v.l.n.r. Raiko Siebarth (2.), Ferenc Langheinrich (1.), Marco Siebarth (3.).Auch in diesem Jahr zeigte sich die große Anziehungskraft des von der Abt. Schach des ThSV 1886 Geschwenda seit nunmehr 52 Jahren zu Ostern ausgerichteten Traditionsturniers.

Zum  52. Osterblitz meldeten sich diesmal 50 Starter aus 21 Vereinen, angetreten sind dann 45 Spieler aus 19 Vereinen (des Ilmkreises, des Großraumes um den Ilmkreis, aus Leipzig und Hartha in Sachsen, aus Fulda).

Elisabeth Pähtz gewinnt Gold und Silber bei Europameisterschaften im Schnell- und Blitzschach

Elisabeth Pähtz wurde am Ostersamstag Europameisterin im Schnellschach. Am Ostersonntag ließ sie noch den Vizetitel im Bitzschach folgen. Der Thüringer Schachbund gratuliert sehr herzlich. Nach Ihrem tollen Erfolg bei der Schnellschach-WM als Dritte im Dezember 2017 scheint diese Disziplin zu Ihrer Leib- und Magendisziplin zu werden. Elisabeth blieb in den 11 Runden ungeschlagen und wurde nach Wertung Erste in einem hochklassigen Feld. Bei der Blitz-EM verlor sie lediglich eine Partie und musste sie sich nur Anna Musitschuk geschlagen geben. Wir wünschen alles Gute!

Diana Skibbe (Präsidentin des ThSB)

Ilmenau ist Pokalsieger des SB Mitte

Im Finale des Bezirkspkals Mitte setzte sich der Ilmenauer SV gegen Vimaria Weimar 1 durch. Mit einem Sieg am Spitzenbrett war Stefan Schenk hier der Matchwinner. Im kleinen Finale konnte sich der USV Erfurt gegen Lok Sömmerda 1 den Bronzerang sichern. Detaillierte Ergebnisse:

Kreiseinzelmeisterschaft Sömmerda im Blitzschach

Mit zehn Teilnehmern war die Kreiseinzelmeisterschaft im Blitzschach quantitativ analog der Vorjahre besetzt. Vier Runden blieb das Trio Thomas Köhler, Alfred Vogel und Mathias Niederdorfer im Gleichschritt. Dann musste Letzterer abreißen lassen.

Deutscher Mannschaftspokal: Spitzenteams zu Gast in Gera

Als Gastgeber der Zwischenrunde des Deutschen Mannschaftspokals empfing der SV 1861 Liebschwitz am Wochenende SF Deizisau, USV TU Dresden und SC Garching 1980. Gegen die hochklassig besetzte Bundesligamannschaft aus Deizisau war zwar bereits am Samstag Schluss, dennoch bleibt dies sicher ein Höhepunkt des noch jungen Schachjahres. Alle Ergebnisse der Zwischenrunde.

Luca Carnot ist neuer Bezirksmeister Mitte

Die ersten Drei - Harald Maiwald, Luca Carnot, Jörg KompePünktlich um 18.00 Uhr wurde die Bezirkseinzelmeisterschaft am 16.02.2018 im Vereinsheim des ESV Lok Sömmerda vom Turnierleiter Roland Töpfer eröffnet. Insgesamt nahmen 28 Spieler, darunter eine junge Dame, an der BEM teil. Es wurden insgesamt 5 Runden mit einer Bedenkzeit von 2 Stunden/40Züge + 30 Minuten gespielt. Die erste Runde begann bereits mit Überraschungen und Uwe Mehlhorn als Titelverteidiger musste 2 Niederlagen im Turnier einstecken und somit war der Weg frei für den Vize Luca Carnot. Die Entscheidung fiel erst in Runde 4 gegen Robert Koksch vom ESV Lok Sömmerda.

Frauen des MTV 1876 Saalfeld steigen in die 2. Bundesliga auf

Meike Ratay am Spitzenbrett gegen Merseburgs Katja HartungAm vergangenen Sonntag konnten das Team den ersten Platz in der Regionalliga Süd-Ost durch einen Sieg im Duell mit Verfolger SV Merseburg behaupten und sich so den Aufstieg sichern. Einen ausführlichen Bericht inkl. Bildern gibt es auf der Seite des MTV Saalfeld. Die Damen des Meuselwitzer SV waren spielfrei und konnten somit keine Punkte mehr sammeln, um den letzten Platz zu verlassen.

Bezirkseinzelmeisterschaft Mitte läuft

Mit 28 Teilnehmern hat die BEM SB-Mitte in Sömmerda Vereinsheim des ESV Lok Sömmerda begonnen. Zu den aktuellen Ergebnisse.

Bereits in Runde 1 gab es die erste Überraschung, Albert Reichardt besiegt Rudolf Rüther mit einem schönen Mattangriff. Einzige Dame im Turnier ist Elisa Reuter.

Titel im SB Ost gehen nach Hermsdorf und Meuselwitz

Sieger BEM Ost 2018Neben der Nachwuchsmeisterschaft fand parallel auch die Ostthüringer Meisterschaft der Erwachsenen statt, an der viele für die Landesmeisterschaft vorberechtigte Spieler teilnahmen, und teils mit großem Erfolg. In Abwesenheit der erkrankten Titelverteidigerin Meike Ratay gewann Phillip Schulz, der mit seinen 20 Jahren auch gerade erst ein Jahr aus dem Nachwuchsbereich herausgewachsen ist. Jessica Meyer wurde Meisterin bei den Frauen.

Sebastian Werner gewinnt Nordthüringer Meisterschaft

Podium BEM Nord 2018 (ohne Sieger des offenen Turniers Sebastian Werner).Bei der offen ausgetragenen Einzelmeisterschaft des Schachbezirks Nord siegte Sebastian Werner (SSV Vimaria 91 Weimar) vor den Dingelstädtern Sebastian Lorenz und Mathias Meister sowie Andreas Kuntze (Rochade Leinefelde). Die letztgenannten drei bilden somit das Podium des BEM Nord. Hartmut Viererbe wurde bester Senior Ü 60 Jahre und Elisa Reuter beste Jugendliche U 18 Jahre. Alle Ergebnisse im Ergebnisdienst.

Die TA hat einen Bericht über das Nordhäuser Schach (Zugang kostenpflichtig).

Geraer Schach: Zwei Sieger bei Langenberger Schnellschachwettbewerb

10 Teilehmer melden sich beim diesjährigen Langenberger Weihnachtsschnellschachwettbewerb mit der Bedenkzeit 15 min je Spieler im Büro des  Ortsbürgermeisters. Hierbei ist eine Reihe bisheriger Sieger dieses alljährlichen Elstertaler Events wie Jürgen Streit, Daniel Kottwitz, Manfred Janisch, Birger Watzke und Andreas Schaudin, die allesamt auch bei diesem Wettbewerb zu den Favoriten gehören. Und erneut gibt es ein sehr enges Geschehen. Schließlich stehen gleich 2 Sieger fest. Je 7,5 Punkte (jeweils 7 Siege, 1 Unentschieden und eine Niederlage) erreichen Manfred Janisch und Andreas Schaudin. Dritter wird der bereits mehrfache Siege dieses Wettbewerbes Daniel Kottwitz mit 7 Punkten (6 Siege, 2 Unentschieden und eine Niederlage). Als Einziger bleibt Birger Watzke als Vierter mit 6,5 Punkten (4 Siege bei 5 Unentschieden) nicht besiegt. Den Rest des Feldes führt Jürgen Streit mit 5,5 Punkten knapp vor Bernd Kertscher, 5 Punkte, an. Es ist wieder ein bis zuletzt sehr spannender Wettbewerb mit sehenswerten Spielen gewesen!

Bericht vom 27. Erfurter Schachfestival

Turniersieger wurden IM Alexander Lagunow (SK Zehlendorf) im Meisterturnier (148 Teil-nehmer), Viatcheslav Minor (SV Wartburgstadt Eisenach) im Hauptturnier (167 Teilnehmer), Rene Kellner (Queer-Springer SSV Berlin) im Amateurturnier (86 Teilnehmer) und Klaus Muus (VSF Flintbek) im Seniorenturnier (47 Teilnehmer).

Themen