Nachruf auf Rolf Noack

Rolf NoackAm 22. Dezember 2017 verstarb im Alter von 79 Jahren nach langer Krankheit mein lieber Vater sowie unser langjähriger Schachfreund Rolf Noack. Mit hoher Achtung schauen wir auf sein jahrzehntelanges, schachliches Lebenswerk zurück. Rolf Noack war mehrere Jahrzehnte Sektionsleiter und aktiver Spieler der BSG Motor Stadtilm und hat in diesem Zeitraum viele regionale und nationale Turniere organisiert und ausgerichtet. Als Mitglied der Schachgemeinschaft Blau Weiß Stadtilm unterstützte er uns stets mit all seinem Wissen und seinen Erfahrungen sowohl als Schachlehrer in vielen Grundschulen des Ilmkreises, Spielleiter, Trainer, Mannschafts- und Turnierleiter sowie Schiedsrichter. Über tausenden von Grundschulkindern lehrte er in den vielen Jahren als Schachlehrer das königliche Spiel. Mit seiner stets sachlichen, offenen Art konnte er viele Probleme klären, hat aber auch einige Schachfreunde mitunter zum Nachdenken gebracht. Seine gesellige Art hat uns in vereinsinternen Turnieren sehr oft zum Lachen gebracht. Sehr gern erinnern wir uns auch an all seine Rechtfertigungen, nachdem er eine Partie verloren hatte.

Wir sagen DANKE, für sein immenses Wissen und die vielen wertvollen Erfahrungen, die er uns nun hinterlassen hat. Uns bleiben nun noch die schönen Erinnerungen an ihn, die wir niemals vergessen werden. Er hinterlässt neben der großen Trauer ein wahnsinnig großes Schachwerk, auf welchem wir als Verein aufbauen können.

Kirsten Siebarth im Namen der SG Blau Weiß Stadtilm

Bundesverdientkreuz für Götz Preuße

Götz Preuße (BSV Mühlhausen 04) erhielt für seine Verdienste im Thüringer Schachsport das Verdienstkreuz am Bande aus den Händen des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Das Präsidium des Thüringer Schachbunds schließt sich den zahlreichen Glückwünschen an. Die Laudatio des Ministerpräsidenten sowie einige Fotos finden sich beim Deutschen Schachbund.

Silberne Ehrennadel für Albrecht Beer

Beim Schachkongress des DSB 2017 in Linstow (Mecklenburg-Vorpommern) wurde Schachreund Albrecht Beer mit der Silbernen Ehrennadel des DSB für seine langjährige Tätigkeit als Schiedsrichter und 224 Erstligaeinsätze geehrt.

Der Deutsche Schachbund verlieh erstmals diese Auszeichnung an Schiedsrichter mit mehr als 150 Erstligaeinsätzen. Die Liste der sechs Schiedsrichter in Deutschland, die in den Genuss dieser Ehrung kamen, führte Albrecht Beer mit großem Vorsprung an.

Herzlichen Glückwunsch!

Diana Skibbe erhält Silberne Ehernnadel des DSB

Herbert Bastian überreicht Diana Skibbe die Silberne Ehrennadel des DSB (Foto: Bernd Vökler)Am 27.05. erhielt ThSB-Präsidentin Diana Skibbe beim Bundeskongress in Linstow die Silberne Ehrennadel des DSB. Anlass der Verleihung war das zehnjährige Amtsjubiläum als Präsidentin des Landesverbands.

Bei den folgenden Wahlen wurde Ulrich Krause zum neuen Präsidenten des Deutschen Schachbundes gewählt. Er löst damit Herbert Bastian ab, der das Amt seit 2011 innehatte.

Weitere Informationen zum Bundeskongress finden sich beim Deutschen Schachbund.

Zum Tod von Günter Fiensch

SC 1998 Gotha trauert um Günter Fiensch

Mit tiefer Erschütterung  und Trauer haben wir, die Gothaer Schachfreunde,  vom Tode unseres Ehrenmitgliedes Günter Fiensch am 17.April 2017, nur einen Tag vor seinem 84. Geburtstag erfahren.

Günter Fiensch (rechts) bei der Partieanalyse mit Schachfreund Heinz Rätsch. Foto: privat

Roland Töpfer (Lok Sömmerda) ist Thüringer des Monats April

"MDR Thüringen - Das Radio", das "MDR Thüringen Journal" und die Ehrenamtsstiftung küren Roland Töpfer für sein Engagement im Nachwuchsschach zum Thüringer des Monats April. Neben einem Text samt Bildern findet sich auf der Seite des MDR auch der im Fernsehen gesendete Beitrag.

Albrecht Beer für Lebenswerk ausgezeichnet

Auszeichnung Albrecht Beer LebenswerkAm Freitag, 17. Februar 2017, erhielt Albrecht Beer zur Sportlerehrung die Auszeichnung des Stadtsportbundes für sein sportliches Lebenswerk im Schach.

Themen